FAQ Spielplatzinspektion

Warum muss überhaupt geprüft werden?

FAQ

Wie läuft eine Spielplatzinspektion ab?

Wenn Sie uns und mit der Prüfung Ihres Spielbereiches beauftragen, schlagen wir einen Prüfungstag vor. Sie können bei der Prüfung selbstverständlich anwesend sein. Die Spielplatzinspektion kann aber auch ohne Ihre Anwesenheit erfolgen.

Die jährliche Spielplatzprüfung wird nach Herstellervorgaben und der DIN-EN 1176 durch unseren zertifizierten Spielplatzprüfer durchgeführt.

Bekomme ich ein ausführliches Protokoll?

Eine Prüfung ist nur wirklich gut, wenn ein ausführliches Protokoll erstellt wird.

Wir erstellen mehrseitige Protokolle inklusive einer Fotodokumentation der Hauptinspektion. Wir versuchen bei Mängeln gleichzeitig Lösungsvorschläge im Protokoll zu vermerken.

In welchem Umkreis wird geprüft?

Jährliche Spielplatzinspektionen und Erstabnahmen werden von uns häufig im Kreis Hannover, in der Region Hannover, in Niedersachsen und auch deutschlandweit durchgeführt.

Was genau wird überprüft?

Bei einer jährlichen Spielplatzinspektion wird eine Prüfung zur allgemeinen Betriebssicherheit und des Zustandes von Anlage, Fundamenten und Oberflächen vorgenommen. So wird in Übereinstimmung mit dem/den relevanten Teil(en) von DIN-EN 1176 unter anderem überprüft, ob beispielsweise durch Witterungseinflüsse oder Veränderung der Anlage als Folge von durchgeführten Reparaturen, die Sicherheit weiterhin gewährleistet werden kann.

Benötige ich vielleicht neuen Fallschutz?

Genau für solche Fragen lohnt sich eine jährliche Inspektion. Die Spielplatznorm schreibt vor, dass es bis zu einer freien Fallhöhe von einem Meter ausreicht, wenn Rasen/Oberboden vorhanden ist.

Bis zu einer freien Fallhöhe von zwei Metern wird Rindenmulch, Holzschnitzel, Sand/Kies mit einer Schichtdicke von 20 cm benötigt. Hinzu müssen 10 cm für den Wegspieleffekt addiert werden.

Bis zu einer freien Fallhöhe von drei Metern wird Rindenmulch, Holzschnitzel, Sand/Kies mit einer Schichtdicke von 30+10 cm benötigt.

Wir planen einen Eigenbau. Können Sie uns beraten?

Durch unsere langjährige Praxis im Errichten von ungewöhnlichen Spielbereichen können wir auch bei unkonventionellen Bauvorhaben mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Was genau ist eine DIN-Norm?

Eine DIN-Norm steht für einen freiwilligen Standard in der jeweiligen Branche, zu der diese Norm erarbeitet worden ist. Im Zuge einheitliche Standards für alle europäischen Mitgliedstaaten zu schaffen, löst die DIN-EN (internationaler europäischer Standard) die DIN in vielen Branchen nach und nach ab.

Die erste Norm, die in Deutschland in Kraft getreten ist, war die DIN 1 – Kegelstifte und galt bis 1992. Diese Stifte wurden im Maschinenbau verwendet. Durch die Entwicklung dieses Standards konnten sich unterschiedliche Verarbeitungsfirmen auf standardisierte Maße von den Herstellern verlassen.

Werden Normen auch verändert?

Jede vorhandenen Normen wird alle fünf Jahre durch ein Fachgremium aus Vertretern der Branche geprüft. Dieses entscheidet dann, ob die Norm noch benötigt wird und dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Dieses Gremium kann entscheiden, ob die Norm unverändert bleibt, zurückgezogen oder überarbeitet wird. Jeder, der Interesse an der Normierungsarbeit hat, kann an dem Prozess teilnehmen.

Sind Normen wie Gesetze?

Nein. DIN-Normen sind Empfehlungen und müssen nicht genutzt werden. Allerdings sind die Normen in Deutschland allgemeine annerkannte Regeln zur Schaffung von Sicherheit und Branchenstandards.

Somit wird im Schadensfall in erster Linie überprüft, ob es eine Norm gibt und ob diese eingehalten wurde. Sicherheit kann aber auch über andere Wege geschaffen werden.

Die Spielplatznorm DIN-EN 1176 ist eine gute und wichtige Grundlage, um Spielbereiche sicher zu planen und zu prüfen.

Spielplatzservice

Haben Sie Fragen zur Spielplatzinspektion, jährlichen Spielplatzkontrolle oder benötigen Beratung?